Regionalgruppen

In einzelnen geografischen Regionen sind DDG-Mitglieder sehr aktiv und richten eigenständig als sogenannte Regionalgruppen Veranstaltungen aus. Diese Veranstaltungen werden nicht von der DDG-Geschäftsstelle verwaltet, sondern von den jeweils als Ansprechpartner genannten Personen.

Zu unserer großen Freude haben sich 2017 zwei neue Regionalgruppen neu gebildet bzw. wieder belebt und bereichern die Aktivitäten der DDG 2018:

Regionalgruppe Franken und Regionalgruppe Stuttgart - siehe unten.

Regionalgruppe Luxemburg / Eifel / Saarland

DDG-Regionalgruppe Luxemburg - Eifel - Saarland

Bitte für diese Veranstaltungen die Teilnahme spätestens 14 Tage vor dem Exkursionstermin mitteilen, telefonisch oder mit einer E-Mail. Die Exkursion in Straßburg ist kostenlos für DDG-Mitglieder, für Nichtmitglieder wird ein Unkostenbeitrag von 5 € erhoben. Kontakt und Anmeldung bei Eike Jablonski, Telefon D: 06566-932767 oder LUX: 00352-691-864079;
E-Mail:  eike.jablonski@education.lu  .

Sonntag 22.4.2018, 14:00 Uhr

LTA Ettelbruck, Luxemburg: Gehölzkundliche Führung im Arboretum – Frühjahrsblüher, insbesondere die Sammlung der Zier-Prunus (Zierkirschen, -pfirsiche und -pflaumen).

Treffpunkt: 14:00 Uhr, L-9080 Ettelbruck, 76, avenue Lucien Salentiny, LTA vor den Gewächshäusern. Dauer ca. 2 Stunden.

Parks, Gärten und Kulturdenkmale im Osten Frankreichs II

Nach der erfolgreichen Exkursion nach Nancy in Lothringen im letzten Jahr werden diesmal am 6.-7. Oktober 2018 interessante Ziele in Straßburg im Elsass besucht (in Zusammenarbeit mit französischen Dendrologen).

Kulturhistorisch-dendrologischer Rundgang durch die „Hauptstadt Europas“ und „Weltkulturerbestadt“ Straßburg. Besichtigt werden auf einem Parkrundgang am Samstag drei Parks nahe der Altstadt: die Place de la République, der Parc des Contades und der Parc de l'Orangerie. Am Sonntag steht ein Besuch im Botanischen Garten Jardin Botanique de l'Université de Strasbourg auf dem Programm. Es bleibt Zeit, auch die mittelalterliche Fachwerkstadt mit dem Straßburger Münster zu besichtigen. Führungen durch Eike Jablonski, Frédéric Tournay (Responsable des inventaires jardin botanique) und Christophe Gasse (Chef jardinier jardin botanique), mit denen die beiden Exkursionstage zusammen gestaltet werden. Ein detailliertes Programm wird den Teilnehmern vorher per Mail zugesandt.

Samstag 6.10.2018, 13:00 Uhr, Place de la République, bei den alten Ginkgos.

Die Place de la République ist als großer Park angelegt, der viele interessante Gehölze beherbergt, u. a. eine Gruppe von 1880 gepflanzten Ginkgos, die ein Geschenk des japanischen Kaisers Meiji an Kaiser Wilhelm I waren; sie haben heute Stammumfänge bis 640 cm. Monumentale wilhelminische Verwaltungsgebäude begrenzen den Platz auf drei Seiten.

Der knapp 8 ha große Parc des Contades an der Synagoge „De la Paix“ wurde 1764 auf einem ehemaligen Schießübungsplatz angelegt. Zahlreiche interessante Gehölze und Gebäude sind hier zu sehen.

Der 26 ha große Parc de l'Orangerie, unweit der Gebäude des Europarates gelegen, wurde bereits im 17. Jh. von Le Nôtre entworfen. Die 138 Orangenbäume, die nach der Französischen Revolution hier gepflanzt wurden, gaben dem „schönsten Park Straßburgs“ seinen Namen. Napoléon und Kaiserin Josephine sollen hier gerne spazieren gegangen sein. In dem im Stil eines Englischen Landschaftsparks gestalteten Park gibt es eine Vielzahl interessanter Gehölze zu sehen.

Ende ca. 17:00 Uhr.  Danach evtl. gemeinsamer Restaurantbesuch.

Sonntag 7.10.2018, 10:00 Uhr, Botanischer Garten, Eingang Rue Goethe.

Inmitten der Stadt befindet sich der nur 3,5 ha große Botanische Garten, der jedoch mit über 6000 Freiland-Taxa sehr reichhaltige Sammlungen enthält, darunter eine der umfangreichsten Sammlungen von Cotoneaster sowie viele sehr seltene Gehölze, u.a. ein Cornus wilsonii, der vor kurzem zum ersten Mal geblüht hat. Neben dem öffentlichen Teil besuchen wir auch die nicht der Öffentlichkeit zugänglichen Flächen und das historische Observatorium. Ende  gegen 14:00 Uhr; danach besteht wieder die Gelegenheit, gemeinsam essen zu gehen.

Anschrift: Jardin Botanique de l'Université de Strasbourg, 28 rue Goethe, 67000 Strasbourg cedex, France,  http://jardin-botanique.unistra.fr/ .

Interessengemeinschaft Dendrologie Berlin-Brandenburg

Deutsche Dendrologische Gesellschaft und Interessengemeinschaft Dendrologie Berlin-Brandenburg

Aus dieser Regionalgruppe liegt der Redaktion zur Zeit keine aktuelle Veranstaltungsmeldung vor.

Kontakt: Dr. Andreas Plietzsch, Pitschener STr. 4, 12526 Berlin, E-Mail: a.plietzsch@baumwert.de

 

Regionalgruppe Köln

DDG-Regionalgruppe Köln

Aus dieser Regionalgruppe liegt der Redaktion zur Zeit keine aktuelle Veranstaltungsmeldung vor. 

Informationen bei: Dipl.-Ing. Eugen Moll, Am Nordpark 60, 50733 Köln, Tel. 0221-7607509. E-mail:  eugenmoll@yahoo.de .

 

Regionalgruppe Niederrheinische Dendrologen

DDG-Regionalgruppe Niederrheinische Dendrologen

Sonntag 15.4.2018

Gehölzkundlicher Rundgang auf dem Hauptfriedhof Dortmund. Der Dort-munder Hauptfriedhof ist mit einer Größe von 118 ha einer der größten Friedhöfe Deutschlands und mit Abstand die größte Grünfläche Dortmunds. Die ca. 100 Jahre alte Friedhofsanlage sticht durch eine außerordentliche Baumartenvielfalt hervor. Die Führung wird durch den Friedhofs-Gartenbautechniker Gerhard Hettwer geleitet.

Treffpunkt: 10:00 Uhr Haupteingang,  Am Gottesacker 25, 44143 Dortmund                      Ansprechpartner: Bernd Fischer, Tel. 02335-846463, Email: bfis@gmx.org oder Christoph Michels, Tel. 02801-987155, Email: ch-michels@web.de

Sonntag 27.5.2018                                                                  

Rundgang durch den Forstgarten Kleve und anschließend den Kalmiengarten Hübbers in Kranenburg. Die Veranstaltung findet gemeinsam mit den Niederländischen Dendrologen statt.

Der Forstgarten wurde 1792 durch den klevischen Kammerpräsidenten Julius Ernst von Buggenhagen angelegt. Er wurde in der Art eines botanischen Gartens mit einer Vielzahl von heimischen und fremdländischen Gehölzen gestaltet und stellt eine der dendrologisch bedeutendsten Anlagen am linken Niederrhein dar. Die Kalmien- und Kameliensammlung im Privatgarten Hübbers sucht europaweit ihresgleichen.

Treffpunkt: 10:00 Uhr auf dem Parkplatz in der Wasserburgallee (an der Ecke Tiergartenstr.) vor dem Forstgarten, 47533 Kleve. Ansprechpartner: Detlef Ehlert, Tel. 02131-69507.

Sonntag 2.9.2018

Rundgang durch die Gartenanlage von Kleo Montforts und anschließend Besichtigung der Biologischen Station Haus Wildenrath.

Baumschulmeister Kleo Montforts besitzt eine umfangreiche Sammlung an Baumfarnen und Funkien. Er wird uns durch seine interessante Gartenanlage führen. Die Naturschutzstation Haus Wildenrath ist der ehemalige Naturlehrpark des Naturparks Schwalm-Nette.

Treffpunkt: 10:00 Uhr, Adresse: In Bischofshütte 27, 41844 Wegberg.
Ansprechpartner für diese Regionalexkursion: Wilfried Müller-Platz, Tel 02431-5053 oder 02431-3377, E-mail: w.mueller-platz@gmx.de  .

Regionalgruppe Westfalen (Dortmund)

DDG-Regionalgruppe Westfalen (Dortmund)

Die Regionalgruppe organisiert Vorträge und Exkursionen. Verantwortlicher Leiter: Heribert Reif, Heerener Str. 148, 59174 Kamen-Heeren; Tel. 02307-9739022, mobil 0172-2851350; E-mail  hreif@gmx.de .

Für 2018 werden die folgenden Veranstaltungen vorbereitet (Anmeldungen bzw. Auskünfte bei den vorstehenden Adressen).

Mittwoch 25.4.2018, ca. 9:00 Uhr

Tag des Baumes 2018 in der Liedbachschule in Billmerich (59427 Unna-Billmerich, Liedbachstr. 82). Die Lehrer und Kinder gestalten die Baumpflanzung. Zugleich Übergabe der Baumbestimmungsbücher der DDG (Van-Eupen-Stiftung) an den neuen Schuljahrgang.
Beginn ca. 9:00 Uhr, Näheres bitte Anfang April erfragen!

Mittwoch 25.4.2018, nachmittags

Baum des Jahres: die Esskastanie (Castanea sativa) in Kamen-Heeren:

17:00 Uhr: Führung am Evangelischen Pfarrhaus, Heerener Straße 144 (Parkplätze ausreichend vorhanden), Rundgang um Pfarrhaus, ev. Kirche und Schloss Heeren, zur ältesten bekannten Esskastanie im Kreis Unna.

20:00 Uhr: Vortrag Einführung in das Leben der Esskastanien (Maronen).

Freitag 25. bis Sonntag 27.5.2018

Exkursion: „Eduard Petzolds Spuren in Parkanlagen der Freiherrn Riedesel zu Eisenbach in Hessen und Thüringen – ein Parkgestalter und Dendrologe zwischen Schlesien und Hessen“. 

Eduard Petzold, geb.1815 in Königswalde/Neumark, ab 1826 in Muskau, Schule und anschließend Lehrzeit unter Jacob Heinrich Rehder im Park des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau. Ab 1835 begannen seine ersten Parkgestaltungen in Schlesien, darunter verschiedene Parke im Hirschberger Tal, dort besonders in Buchwald  für Graf von Reden und seine Frau Frederike  geb. Riedesel zu Eisenbach. Dort lernte er deren Bruder, den Freiherrn  Georg  Riedesel zu Eisenbach kennen, der bereits einen Park in Neuenhof an der Werra  bei Eisenach gestaltete. Später  nach 1850 folgte die Parkgestaltung für Freiherrn  Volprecht Riedesel zu Eisenbach auf Schloss Eisenbach bei Lauterbach/Hessen. Nach dem Verkauf der Standesherrschaft Muskau an das niederländische Königshaus gelangte Eduard Petzold nach Westdeutschland und in die Niederlande. In Dortmund schuf er den  Landschaftspark am Schloss Bodelschwingh.  Zahlreiche Parkanlagen wurden von ihm in Europa gestaltet. 1891 starb er in  Blasewitz bei Dresden.

Freitag 25.5.: Busreise 8:00 Uhr ab Dortmund, über Kassel und Bad Hersfeld nach Neuenhof a.d.Werra bei Eisenach, Ankunft gegen 12:00 Uhr. Hier  Besuch des Parkes von Georg Riedesel zu Eisenbach bzw. dessen späterer Überarbeitung durch Eduard Petzold, heute Besitz der Familie von Rotenhan. Weiterfahrt über Ludwigseck bei Bad Hersfeld nach Lauterbach/Hessen, Hotelbelegung (auch Jugendherberge möglich).

Samstag 26.5.: Besichtigung von Lauterbach (Burg) und Hohaus, Museum und Archiv, Sitz der Riedeselschen Waldgesellschaft. Einführung in das weitere Exkursionsgebiet und die Geschichte der Parke und Gärten der Adelsfamilie Riedesel zu Eisenbach in Hessen und Schlesien (Eduard Petzold und Freiherr Georg Riedesel zu Eisenbach; Dendrologische Spuren der amerikanischen Unabhängigkeitskriege in Hessen, General Adolf Riedesel zu Eisenbach und seine hessischen Grünröcke, die Förster und Jäger in nordamerikanischen Scharfschützenkompanien der Braunschweigischen Heere).

Sonntag 27.5. Exkursion in den Schlosspark Eisenbach (ca. 900 Gehölze), Schloss Stockhausen bei Lauterbach und Altenburg bei Alsfeld. 

In der Nähe von Altenburg bei Alsfeld liegt der Kirchort Oberrod, bekannt durch die Bonifatiuslinde. Dies ist der Anlass auf die Linden-Eichen-Linie hinzuweisen, die ich im mittleren Hessen entdeckt habe. Sämtliche Riedeselschen Parke sind lindenreiche Anlagen.

Sonntag 24.6.2018, 11:00 Uhr

Exkursion zu Bäumen in Dortmund-Kirchlinde, auf den Spuren der Baumschule von Hugo Reinold und Ergebnisse weiterer Nachforschungen in Kessebüren und Unna-Massen.  Treffpunkt:  Dasselstraße, St.Josef-Kirche.

Freitag 19. bis Sonntag 21.10.2018

Sehenswerte Bäume in Parken und Gärten in SO-Westfalen (Eggegebirge, Warburger Börde), im Solling und angrenzenden Hessen (Waldeck, Reinhardswald). Detaillierte Planung noch nicht  abgeschlossen, Näheres wird voraussichtlich im Januar 2018 bekannt gegeben.

Regionalgruppe Stuttgart

DDG-Regionalgruppe Stuttgart

Ansprechpartner: Martin Beck, Entringer Str. 36, 70597 Stuttgart, Tel. 0711 - 782 79 72, Mail endlichordnung@yahoo.de

Als Nachfolger von Hermann Grimm, der lange Zeit die Regionalgruppe geleitet hatte und mittlerweile verstorben ist, hat Martin Beck diese Aufgabe übernommen und freut sich über weitere Unterstützung. Er schreibt:

Liebe DDG-Mitglieder,

bis vor einigen Jahren gab es in Baden-Württemberg die DDG-Regional-gruppe Stuttgart. Sie wurde von Hermann Grimm, einem sehr aktiven Gärtnermeister, viele Jahre lang mit viel Engagement und Erfolg geleitet. Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Herrn Grimm († 2016) gab es damals niemand, der seine Nachfolge als Leiter der Regionalgruppe über- nehmen wollte. Mit Herrn Martin Beck hat sich nun eine Person gefunden, die bereit ist, die Regionalgruppe Stuttgart wiederzubeleben, die Organisa-tion dafür zu übernehmen und in Zukunft wieder dendrologische Regional-veranstaltungen anzubieten. So Sie Interesse daran haben, wenden Sie sich bitte an folgende Adresse:

Martin Beck, Entringer Str. 36, 70597 Stuttgart, Tel. 0711-7827972, E-mail  endlichordnung@yahoo.de

Sonntag 11.3.2018, 11:00 Uhr

Frühlingsduft im Killesberger Park. Führung durch die Parkanlage am Killesberg – nicht nur dendrologischer Art. Führung: Frau Anna Krupp , Doktorantin am Institut für Botanik der Universität Hohenheim 

Treffpunkt: U-Bahnhaltestelle Killesberg oben an der Bushaltestelle

Dauer ca.2,5 Std., kostenlos für DDG- Mitglieder.  Anmeldung erwünscht. 

Regionalgruppe Franken

DDG-Regionalgruppe Franken

Ansprechpartner: 

Rainer Gerber, Zum Gründlein 4, 97437 Hassfurt, Tel. 09521 - 602 01 54, Mobil 0152 - 077 324 49, Mail info@baumgutachten.rainergerber.de

Steffen Schulze, Mail steffenschulze17@t-online.de

Das neue DDG-Ratsmitglied Rainer Gerber hat zusammen mit Thomas Fober und Steffen Schulze die Regionalgruppe Franken gegründet. Weitere Mitstreiter sind herzlich willkommen.

Liebe DDG-Mitglieder. Das neue DDG-Ratsmitglied Rainer Gerber hat die Gründung der DDG-Regionalgruppe Franken  zusammen mit Thomas Fober und Steffen Schulze initiiert und wird sie auch in Zukunft zusammen mit den Herren Schulze und Fober leiten. Eine erste  erfolgreiche Regionalveranstaltung in den Rotherpark von Bad Berneck fand bereits im November 2017 statt. Weitere Mitstreiter sind herzlich willkommen. Für Anmeldungen, Anfragen und weitere Informationen zur neuen Regionalgruppe Franken sowie den folgenden  Veranstaltungsterminen wenden Sie sich bitte an Herrn Rainer Gerber, Zum Gründlein 4, 97437 Hassfurt, E-Mail: info@baumgutachten.rainergerber.de, Tel. 09521-6020154, Mobil 0152-07732449, oder Herrn Steffen Schulze, E-Mail: SteffenSchulze17@t-online.de.

 Samstag 16.- Sonntag 17.6.2018

Zweitägige Exkursion nach Bayreuth und Umland (vgl. die DDG-Tagung 2013, MDDG 99:182-184). Teilnehmer bis maximal 25 Personen.

Samstag 16.6., 10:30 Uhr, Treffpunkt Eingang Ökologisch-Botanischer Garten, Universität Bayreuth, Universitätsstr. 30, 95447 Bayreuth. Führung zunächst (ca. 3 Std.) durch den Ökologisch-Botanischen Garten von Herrn Dr. Aas, anschließend (ca. 1,5 Std.) durch den Eremitage-Schlosspark (Herr Michel angefragt). Anschließend geselliges Beisammensein.

Sonntag, 17.6., Schloss und Park Fantaisie mit Ausstellung zur Garten-kunstgeschichte (Eintritt: kostet 3,50 € pro Person). Limmersdorfer Tanz-linde, gepflanzt im 17. Jh., uralter knorriger Baum, in dessen Krone jedes Jahr zur Kirchweih getanzt wird. Felsengarten Sanspareil, ein sehr schöner „Naturpark" mit bizarren Kalkfelsen, ursprünglich von der Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth angelegt.

Freitag 28.9.2018, ab 14:30 Uhr

Klimabäume für urbane Standorte. Treffpunkt: Versuchsbetrieb für Obstbau und Gartengehölze in 97291 Thüngersheim, Am Stutel, Einfahrt gegenüber der Staustufe. Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim, Abt. Landespflege. Führung durch die Baumschule Stutel mit Herrn Körber und Frau Taeger. Führung durch das Außengelände der LWG in Veitshöchheim (ebenfalls einige interessante Baumarten) mit Herrn Dr. Schönfeld, und Vortrag von Frau Dr. Böll zum Thema: „7 Jahre Stadtgrün 2021" – Einfluss des regionalen Klimas auf das Baumwachstum an drei bayerischen Standorten.“

Daran anschließend Besprechung der DDG-Regionalgruppe Franken zur Planung der Exkursionen für das Jahr 2019.

Freitag 9.11.2018, 14:30 Uhr

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Siebold-Wissenschaftsstiftung in Würzburg, „Philipp Franz von Siebold – Lebensweg, Botaniker, Sammler, Züchter und Pflanzenliebhaber“. Treffpunkt: Juliusspitalgarten, Juliusspital-Parkhaus, Einfahrt Koellikerstraße, 97070 Würzburg.

Als Einstieg wird eine 1,5-stündige Führung durch den Juliusspitalgarten und den ehemaligen Botanischen Garten an der FH in der Röntgenstraße stattfinden.  Anschließend Vorträge im Siebold-Museum Würzburg, Frankfurter Straße 87, Siebold-Wissenschaftsstiftung:

1) „Siebold als Naturforscher, Siebold-Pflanzen“ (angefragt Herr Dr. A. Mettenleiter, Universität Würzburg, W. Klein-Langner)

2) „Einführungen von Siebold-Gehölzen nach Europa bzw. Würzburg“ (angefragt Herr Dr. U. Buschbom, ehem. Kustos des BG Würzburg)

3) „Auf den Spuren von Kaempfer, Siebold und Thunberg in Japan – unter besonderer Berücksichtigung der von und nach diesen Reisenden, Botanikern und Pflanzensammlern benannten Bäume und Sträucher" (Herr Prof. Dr. P.A. Schmidt).

Kosten: Unkostenbeitrag je nach Teilnehmerzahl. Bildung von Fahrgemeinschaften erforderlich, so dass mit dem Zug oder zu Fuß anreisende Teilnehmer ins Siebold-Museum und wieder zum Bahnhof gelangen können.