Gemeinschaftsprojekt

Champion Tree Infos und FAQs

Hier finden Sie alle notwendigen Informationen zur Meldung eines Championtrees und zu Aufbau und Intention dieser Seite in Form von "FAQs" (Frequently asked questions - Häufig gestellten Fragen) und natürlich der zugehörigen Antworten.

Sollte diese Seite Ihre Fragen dennoch nicht beantworten können, so kontaktieren sie uns bitte unter der eMail-Adresse
kontakt-championtrees@ddg-web.de
wir versuchen Ihre Anfrage so bald als möglich zu beantworten.

 

Was ist ein Champion Tree / Rekord-Baum ?

Als "Rekord-Baum" oder international "Champion Tree" bezeichnen wir grundsätzlich den jeweils stärksten Baum einer Art oder Hybride, Unterart, Varietät oder Sorte (das heißt jeweils eines Taxons) in einem Bundesland.
Aus dem Vergleich der Bundesländer ergibt sich zwanglos der jeweils stärkste Baum einer Art, etc. in Deutschland (in den Listen grün hinterlegt).

Pro Bundesland sollen dabei maximal die drei jeweils stärksten Exemplare eines Taxons Berücksichtigung finden. Idealerweise können also pro Taxon 3x 16 = 48 Exemplare in der Datenbank stehen. In den meisten Fällen werden es aber weniger sein.
Ebenso können in Einzelfällen mehr als drei Exemplare eines Bundeslands aufgenommen werden, z.B. wenn ein Taxon dort außergewöhnlich viele starke Exemplare besitzt oder bei Baumarten die sehr häufig vorkommen.

Beim Aufruf der "Liste der Rekordbäume" bleibt die Seite weiß und die Liste kommt nicht

Die Datenbank umfasst inzwischen fast 8.000 Einträge. Beim erstmaligen Aufruf der Seite werden alle Einträge gelesen, das kann einige Zeit dauern. Bitte haben Sie in diesem Moment etwas Geduld.
Haben Sie einmal über die Dropdown-Auswahllisten die Auswahl der Einträge eingeschränkt (z.B. Bundesländer, Gattungen, etc..), dann wird von jetzt ab immer die reduzierte, letzte Auswahl als Ausgangsliste genommen. Die Ladezeit ist ab dann erheblich schneller, es sei denn, sie setzen die Auswahl zurück auf "alle ..." bei allen Auswahlkriterien.

Wie messe ich den Umfang richtig ?

Die stärksten, also dicksten Bäume ermitteln wir durch die Messung des Stammumfanges im Idealfall in 130 cm Stammhöhe über dem Erdboden (Brusthöhendurchmesser=BHU) mit Hilfe eines Maßbandes (Abb. 1). Abweichungen von dieser Standard-Mess-Höhe (siehe unten) müssen bei der Meldung eines Baumes mit angegeben werden.
Dieses hört sich zunächst recht einfach an, jedoch selbst erfahrene Baumvermesser stoßen manchmal an ihre Grenzen. Folgende Punkte sollten bei der Umfangmessung berücksichtigt werden:

  • Sollten sich in der Stammhöhe von 130 cm Äste, Fremdkörper, Beulen, Geschwulste oder Astanläufe befinden, die die Ermittlung des eigentlichen Stammumfanges beeinträchtigen, wird der geringste Stammumfang im Bereich unterhalb von 130 cm Höhe herangezogen(Abb. 3). Einige nennen diesen Punkt die Taille des Baumes. Ist eine Messung unterhalb z.B. aufgrund von Ästen nicht möglich, so wird der Stammumfang oberhalb der Höhe von 130 cm gemessen.
  • Die Messhöhe von 130 cm wird ab dem höchsten Erdbodenkontakt des Stammes ermittelt. Sollte das Erdreich unterhalb des Baumes ausgespült worden sein und die Wurzeln freiliegen, beginnt die Messung an der nicht mehr mit dem Erdreich verbundenen Stammbasis. Am Hang beginnt die Messung seitlich des Baumes ab demErdbodenkontakt der mittlerenStammachse (Abb. 7).
  • Gabelt sich der Baum unterhalb von 130 cm Stammhöhe (die Höhe der Astkehle wird herangezogen), so wird nur der stärkste Stämmling in 130 cm Höhe über dem Boden vermessen (Abb. 2).
  • Der Stammumfang wird rechtwinklig zur Stammachse gemessen.
  • Bei einem schräg stehenden Baum wird die Messhöhe parallel zur Stammachse (Abb. 5), an gekrümmten Bäumen entlang des Stammverlaufesermittelt (Abb. 6).
  • Wurzelanläufe werden bei der Ermittlung der Messhöhe nicht berücksichtigt, die bei wenigen Baumarten wie zum Beispiel der Pyramidenpappel typischen Brettwurzeln werden übermessen.
  • Stammkörper mit einer Mindesthöhe von 130 cm, die sich mittels Verwachsungen aus mehrstämmigen und -kernigen Bäumen gebildet haben, werden als Einzelstamm betrachtet.  Bei mehrstämmigen und -kernigen Bäumen, die keinen gemeinsamen Stammkörper  durch Verwachsungen der Rinde gebildet haben, wird grundsätzlich nur der stärkste Stämmling vermessen, auch wenn sich der Baum erst oberhalb von 130 cm Höhe gabelt (Abb. 4). Die Mehrkernigkeit eines Baumes wird bei der Meldung unter dem Punkt "Beschreibung der Gestalt" aufgeführt.
  • Die erkennbare Unterlage eines veredelten Baumes wird nicht zur Messung herangezogen. Die Höhe der Veredlungsstelle ist bei einer Meldung unter dem Punkt "Beschreibung der Gestalt" aufzuführen. Befinden sich die Veredlung und die dadurch oftmals hervorgerufenen Stammverdickungen unterhalb von 130 cm Stammhöhe, so wird das Edelreis wie ein nicht veredelter Baum in 130 cm Höhe vermessen. Befindet sich die Veredlung und die dadurch hervorgerufenen Stammverdickungen in 130 cm Höhe oder darüber, so wird der natürliche Stammumfang oberhalb dieser Beulen gemessen. An Kronenveredlungen, die keine eigene Stammverlängerung bilden, wird der Umfang des stärksten Astes vermessen.
  • Bäume, die nach den oben genannten Punkten nicht vermessen werden können, dürfen nicht gemeldet werden.


Folgende Illustration kann Ihnen als kleine Hilfe bei der Ermittlung der korrekten Messhöhe dienen:

Illustration zur Messung des Stammumfangs

 

Eine ausführlichere Darstellung der Vermessung können Sie unter diesem Link nachlesen
AFZ-DerWald Stammumfangerfassung an Naturdenkmalen und Champion Trees 8/2018

Ich finde meine Baumart oder Sorte nicht in der Datenbank und kann sie auch nicht im Formular auswählen

Entweder

  • ist Ihr Taxon (Art, Sorte, Varietät, Hybride, etc...) bisher noch nicht gemeldet worden und somit nicht in der Datenbank enthalten, oder
  • es ist dort unter einem anderen wissenschaftlichen Namen geführt.

In ersterem Fall wenden Sie sich bitte per eMail an uns:
kontakt-championtrees@ddg-web.de

Aber bitte prüfen Sie vorher in diesem kleinen Lexikon, ob es sich nicht doch um den (wahrscheinlicheren) zweiten Fall handelt und Sie Ihre Meldung ggf. unter einem anderen Namen tätigen können.

Wie kann ich Photos zu meiner Meldung einreichen ?

Sie können Ihre Bilder zusammen mit dem Meldeformular einreichen. Um die Upload-Zeiten gering zu halten reduzieren Sie bitte die Größe der Bilder auf unter 1 MByte und max. 1500x1500 Pixel (z.B. mit Irfanview Größe anpassen und Speichern mit 80 oder 90% jpg Kompression).

Bitte laden Sie ausschließlich Photos hoch, die sie selbst gemacht haben, und die nicht aus anderen Quellen stammen. Bitte beachten Sie dabei auch, dass für Photos, die Bäume auf Privatgrund zeigen oder von diesem aus gemacht wurden, die Einwilligung des Besitzers benötigen.

Vorzugsweise veröffentlichen wir Ihre Photos mit folgenden Bildrechten:

Creative Commons: Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 de gemäß http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/legalcode

Details können sie hier nachlesen:
Deutsche Startseite zu Creative Commons
Creative Commons: Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0

Wie kann ich die GPS-Daten zu meiner Meldung ermitteln ?

Verwenden Sie Google Maps, gehen sie mit dem Mauszeiger auf den Standort des Baumes (oft gut erkennbar), klicken Sie auf die linke Maustaste und wählen Sie den Menuepunkt Was ist hier?

Klicken Sie anschließend mit der linken Maustaste auf die Koordinaten die in einem kleinen Fenster am unteren Rand als Link erscheinen und Sie können dann im letzten Schritt im Kasten auf der linken Seite die Koordinaten mit der Maus markieren und mit Copy/Paste (Tastatur STRG-C und STRG-V) in das Meldeformular kopieren.

Bitte verwenden Sie ausschließlich das Format Grad° mit Dezimalstellen (z.B. 52.460654, 12.541725)!

Wie werden die Champion Trees aus der Datenbank auf der Webseite dargestellt ?

Die Bäume werden auf zweierlei Art dargestellt, zunächst in einer Listenansicht. Sie können nach Bundesland, Gattung und Art beliebige dieses Listenansicht anpassen und durch einen Klick auf den jeweiligen Spaltenkopf diese Liste umsortieren.
Aufgrund der Einschränkungen einiger Web-Browser-Versionen (insbesondere Internet-Explorer 8) werden immer nur maxmial 100 Einträge einer selektierten Liste dargestellt. Sie können duch klicken auf den Link "Alle Einträge?" die Liste dann auf alle Einträge erweitern. Je nach Länge der Liste und Browser Version kann das einige Sekunden dauern.

Durch das Anklicken eines einzelnen Listeneintrags kommen Sie in die Visitenkartenansicht mit weiteren Informationen, sowie, falls vorhanden, einem Google-Maps Pfeil auf den Standort und/oder Photos des Baumes. Welche Bäume GPS-Daten oder Photos hinterlegt haben sehen Sie an den beiden entsprechendn Spalten in der Listenansicht.

Nachfolgend geben wir noch ein paar Hinweise zu den Kategorien im Kopf der Listen:

wissenschaftlicher Name
Hier wird der gängige wissenschaftliche Name genannt, im Zweifelsfall greifen wir auf den Internationalen Namensindex zurück (IPNI 2011)

deutscher Name
Deutsche Pflanzennamen sind vielfältig, wir nennen hier nur den gängigsten.

Ort
Hier steht der Name der Stadt oder Gemeinde, in der sich der Baum befindet.

Bundesland
Auch die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen gelten als eigenes Bundesland.

Standort
Der Standort wird möglichst genau angegeben ("vor der Kirche"). Der Eintrag "privat" bedeutete, der Baum befindet sich auf privatem Grund und Boden, normalerweise auf einem eingezäunten Grundstück. Wir bitten nachdrücklich darum, private Grundstücke NICHT zu betreten. Wenn wir Bäume in die Listen aufnehmen, sind sie von öffentlichen Wegen aus gut zu betrachten.

Stammumfang (StU)
Hier wird der Stammumfang in Brusthöhe angegebene und außerdem das Jahr der Messung. Vor allem bei gedruckten Schriften können das Jahr der Messung und das Jahr der Veröffentlichung weit auseinander liegen.

Alter
Das Alter wird entweder geschätzt ("Ca. 400 J.") oder es wird ein dokumentiertes oder geschätztes Pflanzjahr angegeben ("1510" oder "um 1510").

Höhe
Die Höhe wird in der Regel geschätzt (Ca.). Sie kann auch mit Hilfe eines Laser-Höhenmessgerät ermittelt werden.

Durchmesser Krone (KD)
Der Kronendurchmesser wird geschätzt; durch Abschreiten der Traufe ist das oft einfacher als die Höhe zu schätzen.

Landkreis Namen und Einteilung der Kreise und Landkreise entsprechen in der Regel dem neuesten Stand. Stellen Sie dennoch Abweichungen fest, dann freuen wir uns über eine entsprechende Information von Ihnen. GPS-Koordinaten Wir verwenden das Format "Grad° mit Dezimalstellen" welches identisch ist mit den Koordinaten, die Sie erhalten wenn Sie in Google Maps mit der rechten Maustaste auf den Ort des Baumes klicken und dann "Was ist hier?" auswählen.

Was geschieht mit Bäumen die gefällt wurden oder abgestorben sind, oder wenn stärkere Exemplare gemeldet werden ?

Die Einträge abgegangener Bäume bleiben in der Datenbank erhalten, sie werden aber so markiert, dass sie in der Listenansicht nicht mehr angezeigt werden.
Wir arbeiten an einer Lösung, sie über einen eigenen Schalter in der Listenansicht oder über eine spezielle Suche zukünftig zugänglich zu machen.
Bis dahin sind sie allerdings weiterhin über die eigene ID, die jedem Baum zugeordnet ist, und über die URL zur Visitenkarte in der Visitenkartenansicht jederzeit aufrufbar, vorausgesetzt man kennt diese ID.
Beispiel: https://www.ddg-web.de/index.php/rekordbaeume.html?VCardId=6709.

Gleiches gilt für Einträge, die ggf. aufgrund weiterer Meldungen stärkerer Exemplare im selben Bundesland auf Rang 4 oder weiter abrutschen.