Nationalerbe-Bäume

Nationalerbe-Baum-Logo

Mit der Aktion „Nationalerbe-Baum“ startete die DDG im Oktober 2019 eine neue Initiative.

Die sog. langlebigen Baumarten können regelmäßig ein Höchstalter von über 400 Jahren erreichen, einzelne Exemplare z. T. sogar über 1.000 Jahre. Solche Baumarten sind: Eibe, Stiel-/Trauben-Eiche, Ginkgo, Ess-Kastanie, Sommer-/Winter-Linde, bisweilen auch Flatter-Ulme und Platane (im Gebirge: Eur. Lärche, Berg-Ahorn, Arve).

Pflegemaßnahmen an solchen Altbäumen sollten nur wirklich ausgewiesenen Experten überlassen werden oder wenn möglich sogar unterbleiben, da diese Bäume die Lebens- und Wachstumsprozesse in besonderer Weise selbst optimieren. Diese Uraltbäume sind auch aus wissenschaftlicher Sicht hochinteressant, z. B. in ihrer Baumbiologie, Genetik und Pathologie.

Dafür werden nun 100 „Nationalerbe-Bäume“ von den genannten Baumarten mit über 400 cm Stammumfang und möglichst über 400 Jahren Alter vom Kuratorium gesucht, ausgewählt und benannt, und für diese Bäume werden notwendige Pflege-, Schutz- und Umfeld-Maßnah­men dann aus Sondermitteln gefördert: Es liegt die Zusage einer Stiftung vor, alle anfallenden Kosten für zunächst 5 Jahre zu übernehmen (die Perspektive dafür ist auch länger) – als Förderer hat die Eva Mayr-Stihl Stiftung, Waiblingen, ihre Bereitschaft dafür verbindlich zugesagt.

Weitere Informationen und Ausrufungstermine finden Sie hier.

Die bereits ausgerufenen Nationalerbe-Bäume:

27.10.2019: Eibe, Flinktbek, Schleswig-Holstein (3)

19.10.2019: Ginkgo, Jahnishausen, Sachsen (2)

05.10.2019: Sommer-Linde, Heede, Niedersachsen (1)