Jahrestagung der DDG vom 27.7.-1.8.2018

Im Anschluss an die Vorstands- und Ratssitzung fand am Freitag, 27. Juli, der Begrüßungsabend im Hotel am Schloss Ahrensburg statt. Anschließend konnten die Teilnehmer noch die totale Mondfinsternis bewundern.

Der Samstag, 28. Juli, begann mit der ordentlichen Mitgliederversammlung. Es folgte die öffentliche Versammlung mit der Einführung in das Exkursionsgebiet und die Auslobung des Camillo-Schneider-Preises. Am Nachmittag folgten die Exkursionen in die Grünanlagen um das Schloss Ahrensburg und ins Arboretum Tannenhöft. Hier wurde eine Fagus sylvatia 'Zlatia' als Rekordbaum gekürt.

Am Sonntag, 29. Juli, wurde das Thünen-Institut für Holzforschung mit seiner Xylothek aufgesucht. Außerdem wurden die Gewächshausanlage und das Arboretum in HH-Bergedorf besichtigt. Am Vortragsnachmittag im Peter-Rantzau-Haus standen folgende Vorträge auf dem Programm:
-  Botschafter Lukas: Plant for the Planet
-  PD. Dr. habil. Gerald Koch (Thünen-Institut für Holzforschung): Die wissenschaftliche Holzsammlung des Thünen-Instituts - Grundlage für die Bestimmung international gehandelter Hölzer
-  Dr. habil. Bernd Degen (Thünen-Institut für Forstgenetik): Bestimmung der Baumart und geographischen Herkunft mit genetischen Methoden
-  Dr. Andreas Wrede (Kompetenzzentrum Baumschule, Ellerhoop): Klimawandel und Baumsortimente der Zukunft
-  Prof. Dr. Dieter Overdieck (Technische Universität Berlin): CO2, Temperatur und Bäume
-  Die 3 Ehrenmitglieder kamen zu Wort.

Am Montag, 30. Juli, ging es nach HH-Harburg zum Cropp Holzhandel und anschließend zu einer kleinen Wanderung in die Lüneburger Heide. Der Nachmittag endete mit einem Besuch in der Baumschule Lorenz von Ehren. 

Am Dienstag, 31. Juli, ging es ins Hanseatische Hamburg“. Im Hennebergpark wurde das Arboretum Marienhof aufgesucht. Weiter ging es auf den Ohlsdorfer Parkfriedhof. Nach dem Mittag stand der Hirschpark auf dem Programm. Hier hatte die Firma Uwe Thomsen Baumpflege e. K. zusätzlich eine kleine Ausstellung vorbereitet.

Am Mittwoch, 1. August, steuerten wir im Sachsenwald Douglasien an, die auf J. Booth zurückgehen. Abschließend wurde noch das Bismarck-Museum und das Mausoleum aufgesucht.

Zurück